Europäisches Wirtschafts- und Unternehmensrecht in Düsseldorf im globalen Kontext

Am vergangenen Montag (21. August 2017) begann die 13. Summer School on European Business Law. 

Die vom Institut für Unternehmensrecht veranstaltete Summer School on European Business Law zählt seit nunmehr dreizehn Jahren zu einem wesentlichen Bestandteil der internationalen akademischen Kontaktpflege der Juristischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.

Die einwöchige Summer School on European Business Law wird, wie auch im dreizehnten Durchgang, gemeinsam mit den Kooperationspartnern der Radzyner Law School aus Israel (Interdisciplinary Center Herzliya) sowie der Universität Tilburg (Tilburg Law School) veranstaltet.

Der Teilnehmerkreis ist so divers, wie auch das Programm der Summer School on European Business Law. Studierende, Promovenden und junge Praktiker aus zahlreichen Nationen von Botswana über China bis Indien nahmen am Morgen des 21. Augusts im Haus der Universität in der Düsseldorfer Innenstadt Platz, um über eine Woche lang aktuelle Brennpunkte des europäischen Wirtschafts- und Unternehmensrechts zu diskutieren. Das Programm der diesjährigen Summer School on European Business Law kann undefinedhier heruntergeladen werden. 

Neben der Beteiligung der Wissenschaft, partizipiert die Summer School on European Business Law auch von der aktiven Unterstützung des Düsseldorfer Kanzleistandorts. In diesem Jahr referierten für die Summer School ausgewiesene Experten der Kanzleien Orrick, Freshfields Bruckhaus Deringer, Hengeler Mueller, Schmitz Law Offices, Wissmann Law, Glade Michel Wirtz und Dechert. 

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenDavid Eckner